CAIS-Forschungsgruppe lädt zu digitalem internationalem Workshop

Nachdem unser Workshop vergangenes Jahr aufgrund der Covid-Pandemie verschoben werden musste, laden wir in diesem Jahr digital ein: Unsere Forschungsgruppe wird am 18. und 19. März 2021 mit internationalen Gästen über das Thema „Unequal visibility in digital spaces“ diskutieren.

Image: Isabel Paehr (www.isabelpaehr.com)

Unser erster Gast, Olivier Driessens (PhD), Assistenzprofessor an der Universität Kopenhagen, nimmt in seinem Vortrag die Beziehung zwischen den Konzepten der Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit in den Blick. Joëlle Cruz (PhD), Assistenzprofessorin an der Universität Colorado Boulder spricht anschließend zu „(In)Visibility in alternative organizing from the perspective of postcolonial approaches“. Am folgenden Tag erwartet uns ein interaktiver Input unter dem Titel „Other sensing possibilities: Permeability, leaking“ von Johanna Schaffer, Professorin für Theorie und Praxis der Visuellen Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel, sowie den Berliner Künstler*innen MELT (Isabel Paehr und Loren Britton).

Als Respondents dürfen wir Dr. Joan Ramon Rodríguez-Amat von der Sheffield Hallam University sowie Dr. Sarah Liu von der University of Edinburgh begrüßen.

Wir freuen uns auf einen interessanten Austausch und vertiefende Gespräche und danken dem Center for Advanced Internet Studies (CAIS), Bochum, das den internationalen Workshop ermöglicht und finanziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.