Jahrestagung DigiKomm22

DGPuK-Fachgruppe Digitale Kommunikation

Herzlich willkommen auf der Website zur Jahrestagung 2022 der Fachgruppe Digitale Kommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK).

Die Tagung zum Thema „Sichtbarkeit und Beobachtbarkeit und ihre Bedeutung für die digitale Kommunikation“ findet vom 10.-11. November 2022 im Haus der Universität in Düsseldorf statt.

Die Anmeldung für die Konferenz ist ab sofort möglich.

Im Folgenden finden Sie alle wichtigen Informationen zur Tagung:

Sollte die Covid-19-Situation im November 2022 keine Präsenz-Tagung zulassen, werden wir dies hier rechtzeitig bekannt geben und zu einem digitalen oder hybriden Format wechseln.

Für Fragen, Wünsche und Anmerkungen können Sie sich gerne per E-Mail an uns wenden: digikomm22@in-visibility.net.

Wir freuen uns darauf, Sie bei der Jahrestagung DigiKomm22 in Düsseldorf begrüßen zu dürfen.

Merja Mahrt (Ausrichterin), Annekatrin Bock, Hanne Detel und Helena Stehle

 


Call for Papers

Der Call zur diesjährigen Fachgruppentagung endete inkl. Verlängerung am 10. Juni 2022. Vielen Dank an alle Einreichenden! Auch allen Kolleginnen und Kollegen, die Reviews übernommen haben, vielen Dank!

Den Call for Papers finden Sie hier.

Back to top

 


Anmeldung

Ab sofort können Sie sich zu unserer Jahrestagung in Düsseldorf anmelden. Die Tagungsgebühr inklusive Verpflegung und Abendessen beträgt 50,00 Euro.

Die Anmeldung ist per E-Mail an digikomm22@in-visibility.net möglich. Bitte senden Sie uns in Ihrer E-Mail folgende Informationen:

  • Ihren vollständigen Namen und Ihren akademischen Titel,
  • den Namen der Universität bzw. Institution, für die Sie tätig sind (Info wird auch für Namensschild verwendet),
  • Ihre vollständige Rechnungsadresse sowie
  • Info zur Teilnahme am Abendessen (ja/nein) und wenn ja, gewünschte Essensoption (vegan/vegetarisch/Fleisch und Fisch).
  • Sollten Sie außerhalb von Deutschland leben (z. B. Schweiz, EU), benötigen wir für die Rechnungsstellung ergänzend die VAT-ID Ihrer Universität oder Organisation.

Bitte beachten Sie bei Ihrer Anmeldung auch die AGB, die die Rahmenbedingungen der Tagung darstellen.

Im Anschluss an Ihre Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung über die Teilnahme an der Tagung, die Rechnung sowie weitere organisatorische Informationen per E-Mail zugesandt.

Eine Anmeldung zur Tagung ist bis zum 26.10.2022 möglich.

Back to top

 


Tagungsprogramm

[Vorläufiges Programm; Änderungen vorbehalten]


Donnerstag, 10. November 2022

12.00-12.45 Uhr: Get-together beim Mittagessen

12.45-13.00 Uhr: Begrüßung (Merja Mahrt, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf & Tagungsteam)

13.00-14.30 Uhr: Kurz-Keynotes & Podiumsdiskussion: “How to research the invisible?”

Moderation: Merja Mahrt (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf) & Annekatrin Bock (Leibniz-Institut für Bildungsmedien | Georg-Eckert-Institut, Braunschweig)

  • Cornelia Brantner (Karlstad University)
  • Andrea Mubi Brighenti (University of Trento)
  • Anna Sophie Kümpel (Technische Universität Dresden)

14.30-14.45 Uhr: Pause

14.45-16.00 Uhr: Panel 1 – (Un-)Sichtbarkeit in (un-)sozialen Medien

Chair: Cornelius Puschmann, Universität Bremen

  • Fragmentierung im Facebook-Feed? Die (Un-)Sichtbarkeit politischer Inhalte im Bundestagswahlkampf 2021
    Johannes B. Gruber (Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder), Ulrike Klinger (Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder), Isabelle Borucki (Universität Duisburg-Essen)
  • Moral der (Un-)Sichtbarmachung – Das Engagement mit Anti-Gender-Posts auf Facebook
    Claudia Wilhelm (Universität Wien), Andreas Schulz (Österreichische Akademie der Wissenschaften)
  • Ambivalenzen von (Un-)Sichtbarkeit und Transparenz im NFT-Space: Ergebnisse einer Online-Ethnografie
    Christine Lohmeier (Paris Lodron Universität Salzburg)

16.00-16.30 Uhr: Pause und Mittelbau-Café

16.30-17.45 Uhr: Panel 2 – (Un)closed media communication in digital spaces

Chair: N.N.

  • Being close by being closed? Potenziale geschlossener Kommunikationskanäle für die Gestaltung digitaler Beziehungen und Communities
    Lennart Rettler, Ulrike Röttger (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
  • Unsichtbare Beobachter? Zum Sichtbarkeitsmanagement im Überwachungskapitalismus
    Nils S. Borchers (Eberhard Karls Universität Tübingen)
  • Argumentationsstrategien in fehlinformierenden YouTube-Videos zur COVID-19-Impfung sichtbar machen: Eine Inhaltsanalyse
    Sabrina H. Kessler, Edda Humprecht (Universität Zürich)

17.45-19.00 Uhr: Fachgruppen-Sitzung

ab 19.30 Uhr: Abendessen im Restaurant Wilma Wunder


Freitag, 11. November 2022

bis 09.00 Uhr: Ankommen

09.00-10.15 Uhr: Panel 3 – (Un-)sichtbare Datenspuren und Methoden der Sichtbarmachung

Chair: N.N.

  • Spotivey – Eine datenschutzkonforme Open Source Webapplikation zur einfachen Integration der (unsichtbaren) digitalen Spuren des individuellen Musikstreamings in Online-Befragungen
    Steffen Lepa, Matthias Ladleif (Technische Universität Berlin)
  • Inwieweit sind die Befunde von Onlinebefragungen und anderen Befragungsmodi vergleichbar?
    Olaf Jandura (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
  • Vergessene Themen: Temporäre Sichtbarkeit peripherer Ereignisse
    Sarah Kohler (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)

10.15-10.45 Uhr: Pause

10.45-12.15 Uhr: Interaktives Panel: (In)Visibility in the Digital Age: Nachdenken über methodische Herausforderungen der (Un-)Sichtbarkeitsforschung

  • Moderation: Hanne Detel (Eberhard Karls Universität Tübingen) & Helena Stehle (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
  • Impulsgeber*innen: Jasmin Troeger (Leibniz-Institut für Bildungsmedien | Georg-Eckert-Institut, Braunschweig), Christian Strippel (Weizenbaum-Institut, Berlin), N.N.

12.15-12.30 Uhr: Verabschiedung (Merja Mahrt, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf & Tagungsteam)

Back to top

 


Veranstaltungsort

Haus der Universität
Schadowplatz 14
40212 Düsseldorf
https://www.hdu.hhu.de/

Barrierefreiheit
Die Räumlichkeiten der Tagung sind barrierefrei. Das Haus der Universität verfügt über einen Aufzug sowie im Eingangsbereich zusätzlich über einen Rollstuhlaufzug bis max. 200 kg.

Back to top

 


Anreise

Das Haus der Universität befindet sich in der Düsseldorfer Innenstadt, in direkter Nähe zur Königsallee und zur Altstadt. Alle U-Bahnlinien fahren die Station Heinrich-Heine-Allee an, weitere Straßenbahn- und Bushaltestellen befinden sich ebenfalls in der Nähe.

Vom Hauptbahnhof
Vom Düsseldorfer Hauptbahnhof ist das Haus der Universität drei U-Bahn-Stationen entfernt (Haltestelle Heinrich-Heine-Allee).
Fahrtrichtungen: U74: Meerbusch, U75: Neuss, U76: Krefeld, U77: Am Seestern, U78: Arena/Messe Nord, U79: Duisburg.

Vom Flughafen Düsseldorf
Von „Düsseldorf-Flughafen Terminal“ (unterhalb des Terminal C) fährt die S-Bahn S11 zum Düsseldorfer Hauptbahnhof. Von dort bringt Sie die U-Bahn zum Haus der Universität (Linien: siehe oben).

Mit Bus und Bahn
Fahrplanauskunft: www.rheinbahn.de / www.vrr.de
• U-Bahn nach Heinrich-Heine-Allee: U70, U71, U72, U73, U75, U76, U77, U78, U79 und U83
• Straßenbahn nach Schadowstraße: 701, 705, 706
• Bus nach Heinrich-Heine-Allee: SB50, 805, 809, 782, 780

Mit dem Auto
Das Haus der Universität liegt in einer Fußgängerzone in der Düsseldorfer Innenstadt. Es liegen mehrere Parkhäuser in der Nähe.

Back to top

 


Übernachtungsmöglichkeiten

Wir haben eine Liste gut gelegener Hotels für Sie zusammengestellt, die wir Ihnen nach der Anmeldung zukommen lassen. Auf Anfrage schicken wir Ihnen die Liste gerne auch schon vorab per E-Mail.

Back to top

 


Veranstaltungs- und Organisationsteam

PD Dr. Merja Mahrt, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Ausrichterin)
Dr. Annekatrin Bock, Georg-Eckert-Institut Braunschweig
Dr. Hanne Detel, Eberhard Karls Universität Tübingen
Jun.-Prof. Dr. Helena Stehle, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Für Fragen, Wünsche und Anmerkungen per E-Mail an: digikomm22@in-visibility.net

Back to top