Forschungsgruppe zu (Un-)Sichtbarkeit im digitalen Zeitalter wird fortgesetzt

Von Mittwoch, 27. November, bis Freitag, 29. November 2019, traf sich unsere Forschungsgruppe zum zweiten Mal am Bochumer Center for Advanced Internet Studies (CAIS). Das CAIS ermöglichte den Workshop im Rahmen seines Programms zur Förderung von Arbeitsgemeinschaften.

Foto: Cornelia Brantner

Die Mitglieder der Forschungsgruppe diskutierten bei dieser Gelegenheit die derzeitigen und zukünftigen Projekte zur Sichtbarkeit bzw. Unsichtbarkeit im digitalen Zeitalter. Behandelt wurden dabei unter anderem Fragen zum Sichtbarkeitsbegriff, zu gemeinsamen Forschungsbestrebungen und zur anstehenden Thematic Section in Studies in Communication Sciences (SComS) zu “Visibility in the Digital Age: Theoretical and Empirical Perspectives” (Call for Papers). Des Weiteren widmeten sich die Teilnehmerinnen der Organisation eines im März stattfindenden Workshops. In dessen Rahmen will die Forschungsgruppe mit eingeladenen internationalen ExpertInnen über Ungleichheit und Sichtbarkeit in digitalen Medien diskutieren. Ziele sind dabei nicht nur wertvoller Input seitens der Gäste, sondern auch eine weitergehende Vernetzung, die letztlich auch darauf abzielt, Faktoren, Implikationen und Folgen der Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit über die theoretische und empirische Behandlung hinaus mehr Sichtbarkeit in der öffentlichen Debatte zu geben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.